Projekt „Fake“

Teilnahme der Klasse 3a am Projekt „Fake“ in Kooperation mit der Oldenburger Kunstschule

In vier Workshop-Tagen haben sich die Kinder der 3a (begleitet von Frau Schmolke, Frau Engel und Frau Homberg) zusammen mit den beiden Künstlerinnen Sirma Keceç und Caroline Schwarz Gedanken gemacht, das Kunstprojekt umzusetzen. Allen Beteiligten es hat viel Spaß gemacht. Hier einige Stimmen dazu:

Sirma Keceç „Die Welt steht Kopf“
„Die Mädchen und die Jungs waren in getrennten Gruppen. Wir Mädchen haben selbst Figuren gemacht. Dazu haben wir Körperschablonen benutzt. Wir durften sie von verschiedenen Comicfiguren nehmen. Die haben wir auf Papier gelegt und mit Bleistift umrahmt. Danach wurden die Figuren gedruckt. Beim nächsten Mal haben wir die Figuren mit schwarzer Farbe übermalt, wieder abgewischt und gedruckt. Beim nächsten Mal haben wir die fertigen, gedruckten Figuren mit besonderer Farbe übermalt. Ein paar Tage später haben wir Schallplatten angemalt und auf Papiere gedruckt. Das alles war in der Kunstschule KLEX.“ (Beke und Linda)

„Zuerst haben wir aus auseinandergenommenen Comicfiguren unsere eigenen Fantasiefiguren gemacht und abgezeichnet. Als wir in der nächsten Woche wiederkamen, haben wir unsere Bilder, die uns Sirma kopiert hat, angemalt. In der Woche darauf haben wir uns eine Welt für unsere Figuren ausgedacht. Johanna, Emelie und Felicitas finden Sirma nett und wir finden, dass sie es gut gemacht hat. Felicitas findet es vor allem toll, wenn wir mit den Farben von Sirma malen. “ (Johanna, Emelie und Felicitas)

„Ich fand toll, mal mit richtigen Künstlerinnen zu arbeiten. Sirma hatte ganz viele unterschiedliche Werkzeuge, die wir ausprobieren konnten. Sie hat uns erklärt wie alles funktioniert.“ (Mia)

„Ich finde am Workshop toll, dass man sich das Thema aussuchen konnte und dass es Spaß gemacht hat. Wir haben mit Drucktechniken gearbeitet und haben eine eigene Figur gemalt. Ich finde, wir Mädchen hatten eine tolle Künstlerin. Wir haben Welten gedruckt in orange, rot und gelb. Das finde ich alles sehr cool.“ (Luna)

Caroline Schwarz „Selbstreflektion, Selbstdarstellung“
„Das Kunstprojekt heißt „Fake“. Die Jungs haben Tonmasken gemacht. Zuerst mussten wir unser Gesicht eingipsen. Dann mussten die Masken 20 bis 30 Minuten trocknen. Später konnten wir Ton reinfüllen und ihn anschließend wieder rausnehmen. Dann mussten wir die Tonmasken verändern und verschönern. Danach haben wir die Masken angemalt und sie werden ausgestellt. Die Künstlerinnen waren nett. Das Kunstprojekt war sehr toll!“ (Ben und Joshua)

„Ganz am Anfang haben wir unser Gesicht mit Gips eingeklebt. Das war witzig. Danach mussten wir die Gipsmasken zum Trocknen auf die Heizung legen. Dann haben wir die Gipsmasken mit Ton eingelegt. Das war toll. Frau Schwarz hat uns bei vielen Sachen geholfen. Wir finden das Projekt „FAKE“ super!“ (Max, Malik)

„Wir haben Gips geschnitten, uns Öl ins Gesicht gerieben und dann Gips ins Gesicht geklebt. Dann haben wir versucht, mit Ton unsere Gesichter zu machen. Danach haben wir unserer Tongesichter bearbeitet. Es hat uns gefallen, weil wir ganz viel arbeiten mussten.“ (Simon und Adam)

„Es gab zwei Gruppen: Die Jungs haben Masken gemacht, die Mädchen Zeichentrickfiguren. Wir haben uns mit Öl eingeschmiert. Der Partner hat dem anderen Gips aufs Gesicht geklebt. Als das ganze Gesicht voll mit Gips war, haben wir die Masken abgenommen und trocknen lassen. Als die Masken getrocknet waren, haben wir sie mit Ton gefüllt und verändert. Dann haben wir sie trocknen lassen. Wir finden toll, dass wir bei „KLEX sind!“ (Lion, Ben und Jonte)

Vom 17. bis 27. April 2018 sind die Kunstwerke der Kinder in der Bauwerkhalle am Pferdemarkt 8 in Oldenburg zu besichtigen. Ausstellungseröffnung ist am Dienstag, den 17. April 2018 um 16.00 Uhr. Alle sind herzlich willkommen, die Werke der Kinder zu bestaunen.